toma blau

 

 

Goldwaschen in Fontanivas

IMG 0684

 

 

 

 

 

 

 

 

Fronarbeit Mompé Tujetsch

 

r rheinquelle lionsday national

 

2. Tschuttikasten-Turnier

kickermarti 

Liebe Lions der Rheinquelle

Mit grosser Freude sind die armseligen ferienlosen Daheimgebliebenen herzlich zum tröstenden Tschuttikasten-Turnier eingeladen.

Ab 14:00 Uhr Eintreffen der Stars mit Begleitung (Trainer und Masseure), dann lockeres Aufwärmen mit Apéro –

später Turnierbeginn bis open end gemäss aktuellem Befinden der Teilnehmer und Begleiter.

Das letztjährige Turnier hat wegen seinen hochemotionalen Wogen im ganzen Quellgebiet des

Rheins unauslöschliche Erinnerungen hinterlassen. Die glorreichen Gewinner Manuela und Loris haben

das Epos mit ihrem vollen Einsatz für sich entschieden und vollendet. Wir konnten sie schlussendlich nach

einer langen und äusserst spannenden Endrunde auf den hohen Olymp des Rheinqueller-Tschuttikasten-

Turniers erheben. Nochmals sei ihnen ganz herzlich voller Ehrfurcht gratuliert. Am nächsten 21. Juli werden

sie versuchen, ihren Titel zu verteidigen. Aber mit allen unseren Kräften werden wir ihnen entgegentreten. Für

Spannung ist gesorgt – das versprechen wir alle, liebe Manuela und lieber Loris!

Zum hervorragenden Gelingen dieses Tages (bis in die Nacht hinein) trug ganz entscheidend Andrea bei. Er

ist der unschlagbare Grillmaster und von uns zum 18+ Sterne-Koch ausgezeichnet und hochgejubelt worden.

Und ich kann euch allen versichern: auch dieses Jahr lässt sich Andrea wiederum selbstlos die Ehre zuteil

kommen, uns nochmals bis auf den allerletzten Geschmacksnerv zu verwöhnen. Dazu kamen die

unschlagbaren Köstlichkeiten von Alexi (Polenta) und Manuela (Dessert). So etwas darf niemand verpassen!

Darum seid ihr alle mit Partnerinnen und Partner und Kinder und Familie und … eingeladen.

Ich freue mich auf Euch und grüsse herzlich Martin.

Anmeldungen/Abmeldungen bis zum 07. Juli im App oder Martin

17.01.2018 Curling

Aktuelles:

Leider musste unser Curling-Plausch aufgrund der Wetterlage abgesagt werden und so pflegten die Angemeldeten einen kulinarischen Abend im Hotel Pazzola.

 

 

 

 

 

Melvin Jones wurde am 13. Januar 1879 in Fort Thomas, Arizona, als Sohn eines Captain der United States Army geboren, der eine Pfadfindergruppe leitete. Später wurde sein Vater versetzt, und die Familie zog in Richtung Osten. Als junger Mann wohnte Melvin Jones in Chicago, Illinois, arbeitete für ein Versicherungsunternehmen und gründete 1913 seine eigene Agentur.
Bald darauf schloss er sich dem Business Circle an, einem Lunchclub für Geschäftsleute, und wurde bald als Sekretär gewählt. Diese Gruppe war eine von vielen zu dieser Zeit, die ganz auf die finanziellen Interessen ihrer Mitglieder ausgerichtet waren. Aufgrund ihres begrenzten Wirkungsfeldes waren diese Gruppen nicht von langem Bestand. Melvin Jones, der 38-jährige Geschäftsmann aus Chicago, hatte andere Pläne. 
„Was wäre“, fragte er, „wenn diese Männer, die aufgrund ihres Ehrgeizes, ihrer Intelligenz und ihrer Ambitionen so erfolgreich sind, ihr Talent zum Wohle ihrer Gemeinden einsetzen würden?“ Auf diese Einladung hin trafen sich Delegierte verschiedener Herrenclubs in Chicago, um den Grundstein für eine solche Organisation zu legen, und am 7. Juni 1917 wurde Lions Clubs International ins Leben gerufen.

Melvin Jones verließ schließlich seine Versicherungsagentur und widmete sich ganz den Lions im internationalen Hauptsitz in Chicago. Unter seiner dynamischen Führung erarbeiteten sich die Lions-Clubs das notwendige Ansehen, um gemeinnützig orientierte Mitglieder zu gewinnen.

Der Gründer von Lions Clubs International war auch außerhalb der Vereinigung als Führungspersönlichkeit anerkannt. Eine besonders große Ehre wurde ihm zuteil, als er 1945 Lions Clubs International als Berater bei der Organisation der Vereinten Nationen in San Francisco, Kalifornien, vertreten durfte.

Melvin Jones, der Mann, dessen Motto „Man kann erst viel erreichen, wenn man anfängt, etwas für andere zu tun“ ein Leitprinzip für gemeinnützig interessierte Menschen in der ganzen Welt wurde, starb am 1. Juni 1961 im Alter von 82 Jahren.

Präsidialreise 2017

 

 

 

100Jahre Lions

  

Centenniel

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok